Deutsche Postbank AG - Erfahrungsberichte

  • vor 5 Monate
    Bewertung: 2 SterneBewertung: 2 SterneBewertung: 2 SterneBewertung: 2 SterneBewertung: 2 Sterne

    Verlangt, dass die Art der personenbezogenen Daten, über die Auskunft erteilt werden soll, näher bezeichnet wird.
    Die Mitteilung dazu muss vom Betroffenen selbst mit Originalunterschrift und nicht "über eine Drittfirma" kommen.
    Verlangt Legitimationsunterlagen.

    Weißt darauf hin, dass kein Anspruch bei beendeten Vertragsverhältnis und rein gesetzlicher Aufbewahrung besteht.

    Sollte Werbung zugesandt worden sein, soll man sich an den Adresslieferanten wenden, der auf dem Werbeschreiben genannt wird.

    Weißt darauf hin, dass die Nutzung von selbstauskunft.net (nicht direkt genannt, aber schön umschrieben) erhebliche Missbrauchsrisiken birgt.

  • vor etwa einem Jahr
    Bewertung: 3 SterneBewertung: 3 SterneBewertung: 3 SterneBewertung: 3 SterneBewertung: 3 Sterne

    Pauschale Antwort des DSB der Postbank AG, ohne zu prüfen, ob ich Betroffener im Sinne des BDSG bin. Verlangte weitere Legitimation.

  • vor fast 2 Jahre
    Bewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 Sterne

    Insgesamt über zwei Monate inklusive einer Mahnung und dann erzählen die mir den Wunsch nach einer eigenhändigen "Originalunterschrift".

    Kein Bock mehr!

  • vor etwa 2 Jahre
    Bewertung: 5 SterneBewertung: 5 SterneBewertung: 5 SterneBewertung: 5 SterneBewertung: 5 Sterne

    Alles super

  • vor etwa 2 Jahre
    Bewertung: 5 SterneBewertung: 5 SterneBewertung: 5 SterneBewertung: 5 SterneBewertung: 5 Sterne

    Nach 5 Tagen beantwortet inklusive guter und ausführlicher Beschreibung.

  • vor fast 3 Jahre
    Bewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 Sterne

    Verlangt aus Sicherheitsgründen ein konkretes Auskunftsersuchen mit Originalunterschrift und Legitimationsunterlagen......

  • vor mehr als 3 Jahre
    Bewertung: 3 SterneBewertung: 3 SterneBewertung: 3 SterneBewertung: 3 SterneBewertung: 3 Sterne

    Hat erst eine unnötige, zusätzliche Identifikation gefordert - die angegebenen Daten waren dann aber zumindest korrekt und ausführlich.

  • vor etwa 5 Jahre
    Bewertung: 2 SterneBewertung: 2 SterneBewertung: 2 SterneBewertung: 2 SterneBewertung: 2 Sterne

    "Art der personenbezogenen Daten, über die Auskunft erteilt werden soll, gem. § 34 Abs. 1 Satz 2 BDSG" sollen näher bezeichnet werden.

  • vor etwa 5 Jahre
    Bewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 Sterne

    verlangen eine Originalunterschrift und sehen Faxversand über "Drittunternehmen" (selbstauskunft.net) nicht als legitim an

  • vor mehr als 5 Jahre
    Bewertung: 5 SterneBewertung: 5 SterneBewertung: 5 SterneBewertung: 5 SterneBewertung: 5 Sterne

    LOL :-))

  • vor etwa 6 Jahre
    Keine Bewertung

    verlangt Unterschrift

  • vor etwa 6 Jahre
    Keine Bewertung

    hat Ausweiskopie verlangt. Nach Einspruch mit Verweis auf die fehlende Einzelfallbegründung kam die Auskunft plötzlich problemlos.

  • vor etwa 6 Jahre
    Keine Bewertung

    Verlangen ein konkretes Auskunftersuchen mit einer Originalunterschrift. Soweit man kein Kunde ist wird ferner ein Legitimationsanachweis gefordert.

    Das Schreiben klingt insgesamt sehr patzig und unfreundlich. Man verweigert Daten aus zurückliegender Kundenbeziehung aufgrund von einer Sperrvorschrift des BSDG herauszugeben.

  • vor mehr als 6 Jahre
    Keine Bewertung

    Warnt vor Nutzung von Drittanbieter (=selbstauskunft.net) zur Datenabfrage!

  • vor mehr als 6 Jahre
    Keine Bewertung

    Verlangt nähere Bezeichnung über die Daten die ausgegeben werden soll. Weist darauf hin das selber kein Score gebildet wird und Werbung nur über Drittanbieter verschickt wird, nicht mit Daten aus dem eigenen Haus.

  • vor mehr als 6 Jahre
    Keine Bewertung

    Sagt daß "eine Auskunftspflicht ausdrücklich NICHT besteht, wenn Daten aus zurückliegenden, erledigten Kundenbeziehungen besteht..."
    Gibt an zu Werbezwecken Adressen zu kaufen, sagt nicht wo und bittet die Adresshändler, welche Werbung der Postbank versenden, direkt anzuschreiben.

  • vor mehr als 6 Jahre
    Keine Bewertung

    Postbank bittet um genaue Bezeichnung der gewünschten Daten und verweigert Auskünfte aus zurückligenden Kundenbeziehungen (!).
    Postbank gibt mir erst auf meine nach Rückfrage eine korrekte Auskunft.
    --
    Auskunft zunächst abgelehnt, da aus zurückligenden Geschäftbeziehungen. Auf Nachfrage erfolgte das korrekte Auskunft.

  • vor mehr als 6 Jahre
    Keine Bewertung

    Auskunftsersuchen wird nur vom Betroffenen selbst akzeptiert

  • vor fast 7 Jahre
    Keine Bewertung

    Die Selbstauskunft muss lt. Schreiben der Postbank vom Betroffenen selbst angefordert werden.

  • vor fast 7 Jahre
    Keine Bewertung

    gibt nur Auskunft bei Vorliegen eines persönlichen Auskunftseresuchens mit persönlicher Unterschrift

  • vor fast 7 Jahre
    Keine Bewertung

    Erteilen auf Grund der Anfrage Dritter keine Auskunft.
    Es muss die Original Unterschrift sein.

  • vor etwa 7 Jahre
    Keine Bewertung

    * will nähere Bezeichnung der Daten, über die Auskunft gegeben werden soll;
    * will eigenhändige Unterschrift

  • vor etwa 7 Jahre
    Keine Bewertung

    Redet davon, dass eine 'Drittfirma' den Auftrag zur Selbstauskunft gegeben hat. Sie fordern dazu nochmal eine schriftliche Mitteiling zu tätigen.

  • vor etwa 7 Jahre
    Keine Bewertung

    Ist es Zufall, dass mir grade die Postbank Porto für einen Brief mit zusätzlicher Legitimation abverlangt?
    Soll ich zufrieden sein, dass diese Legitimation verlangt wird?

  • vor etwa 6 Jahre
    Bewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 Sterne

    Werde keine Ausweiskopie versenden.

  • vor etwa 6 Jahre
    Bewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 Sterne

    Anfrage auf Auskunft ist näher bezeichnend vom Anfrager persönlich zu stellen.
    Vorsorglich weist das Unternehmen darauf hin, dass eine Verpflichtung zur Auskunftserteilung dann nicht besteht, wenn Daten aus zurückliegenden erledigten Kundenbeziehungen nur noch wegen gesetzlicher Bestimmungen aufzubewahren sind.
    Wer als Nichtkunde Werbung bekommt, erhält diese, weil das Unternehmen Adressen von Adressanbietern bezieht. Angaben über diese Adressanbieter findet man dann im Werbebrief des Unternehmens.

  • vor etwa 6 Jahre
    Bewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 Sterne

    Schreibt etwas total verwiertes und ratet mir ab von stellen wie selbstauskunft.net und so den dienst zu nutzen ??? und ich soll mich selbst noch mal schriftlich an sie senden weil sie eine orginal unterschrift sehen wollen

  • vor etwa 6 Jahre
    Bewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 Sterne

    es folgte das bekannte Schreiben (persönliche Unterschrift, genaue Angabe der gewünschten Auskunft etc. pp)

  • vor etwa 6 Jahre
    Bewertung: 4 SterneBewertung: 4 SterneBewertung: 4 SterneBewertung: 4 SterneBewertung: 4 Sterne

    "Die Postbank ermittelt weder einen tagesaktuellen Scorewert noch ermittelt sie entsprechende Scorewerte an Dritte."
    (Zitat Antwortschreiben)

    Weist auf Missbrauchsrisiken durch Bekanntgabe persönlicher Daten und Unterschrift im Internet hin.

  • vor etwa 6 Jahre
    Bewertung: 3 SterneBewertung: 3 SterneBewertung: 3 SterneBewertung: 3 SterneBewertung: 3 Sterne

    Verlangt eine Ausweiskopie

  • vor etwa 6 Jahre
    Bewertung: 3 SterneBewertung: 3 SterneBewertung: 3 SterneBewertung: 3 SterneBewertung: 3 Sterne

    verlangt nähere Angaben zur Art der gewünschten Daten und Original-Unterschrift --- ermittelt keinen Scorewert - Warnung vor Missbrauchsrisiko im Internet

  • vor etwa 6 Jahre
    Bewertung: 3 SterneBewertung: 3 SterneBewertung: 3 SterneBewertung: 3 SterneBewertung: 3 Sterne

    Möchte einen Ausweis. Warnt davor Daten wie Unterschrift im Internet preis zu geben. Wird über ehemalige Kundenbeziehung keine Auskünfte erteilen. Probiere es aber trotzdem!

  • vor mehr als 6 Jahre
    Bewertung: 3 SterneBewertung: 3 SterneBewertung: 3 SterneBewertung: 3 SterneBewertung: 3 Sterne

    möchte neben Ausweiskopie und Unterschrift auch Konkretisierung des Auskunftsanliegen

  • vor mehr als 6 Jahre
    Bewertung: 5 SterneBewertung: 5 SterneBewertung: 5 SterneBewertung: 5 SterneBewertung: 5 Sterne

    Standardschreiben wie bei „Ratlos“…

    Da ich aber (kein) Kunde mehr bin, spare ich mir das Porto für eine Ausweiskopie. Denn ich werde schon vorsorglich darauf hingewiesen, dass Daten aus „zurückliegenden erledigten Kundenbeziehungen […] nur noch im Rahmen von Prüfungen durch Behörden oder zur Bearbeitung von Reklamationen des Kontoinhabers herangezogen werden“ können. Aus eigener beruflicher Erfahrung schließe ich, dass die Postbank nach Ablauf gesetzlicher Aufbewahrungsfristen meine Daten tatsächlich löschen wird. Dafür ist sie zu groß, als dass es dafür nicht einen Standardprozess gibt.

  • vor mehr als 6 Jahre
    Bewertung: 2 SterneBewertung: 2 SterneBewertung: 2 SterneBewertung: 2 SterneBewertung: 2 Sterne

    Die Postbank möchte eine zusätzliche Legitimation von mir haben, wird aber in keinem Fall Daten aus einem bereits beendeten Vertragsverhältnis mir offen legen und hat dies per Paragraph bekräftigt.
    Insgesamt recht fragwürdig, warum ich nicht auch meine Altdaten einsehen darf. Außerdem kam der Brief genervt und patzig rüber, guter Service geht anders!

  • vor mehr als 6 Jahre
    Bewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 Sterne

    Frecher Brief, dass sie:
    (1) nur "auf Antrag des Betroffenen selbst" Auskunft erteilen" (also nicht über sowas wie selbstauskunft.net);
    (2) mir ja gar nicht Auskunfts-verpflichtet seien;
    (3) hin und wieder von Adressanbietern Adressen für Werbung beziehen und ich mich in so einem Fall doch aber direkt an den Adresshändler wenden soll;
    (4) keine Scorewerte ermitteln und diese Anfrage wohl eher für eine Auskunftei bestimmt gewesen sei (obwohl die meisten Banken ja sehr wohl Scorewerte ermitteln);
    (5) mir raten, im Internet doch lieber etwas vorsichtiger zu sein und nicht meine persönlichen Daten an sonstwen weiterzugeben (z.B. an selbstauskunft.net)
    Dreist...

  • vor mehr als 6 Jahre
    Bewertung: 5 SterneBewertung: 5 SterneBewertung: 5 SterneBewertung: 5 SterneBewertung: 5 Sterne

    Bittet im Mitteilung der Art der personenbezogenen Daten, über die Auskunft erteilt werden soll, gem. § 34 Abs. 1 Satz 2 BDSG und erneute Einreichung mit einer Original-Unterschrift.

  • vor etwa 7 Jahre
    Bewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 SterneBewertung: 1 Sterne

    Verlangt "konkretes Auskunftsersuchen mit Originalunterschrift"

Alle Unternehmen anzeigen